Ein Granatapfel & eine Zwiebel mit Augen als Symbol für LGBTIQ+-Hochzeit

Erst seit 2017 haben gleichgeschlechtliche Paare in Deutschland das Recht auf Eheschließung. Seitdem gibt es keine Lebenspartnerschaften, sondern die Ehe für alle. Österreich hat 2019 nachgezogen, die Schweiz hat am 26.09.21 für die Ehe für alle gestimmt.

Irgendwie merkt man schon auch in der Sprache, dass das im deutschsprachigen Raum noch nicht so lange her ist. Denn im Gegensatz zu englischsprachigen Ländern tun wir uns im Deutschen noch schwer mit Begriffen für queere Hochzeiten.

Wir räumen heute auf mit dem Dschungel an Begriffen und zeigen euch, was geht und was lieber nicht.

 

 

gay wedding – ein kleiner ausflug ins englische

Same sex wedding ist vermutlich der am häufigsten genutzte Begriff für LGBTIQ+-Hochzeiten im englischsprachigen Raum. Ähnlich oft findet man gay wedding und immer öfter auch queer wedding.

Aber ganz egal, ob same sex wedding, queer wedding oder gay wedding – all diese Begriffe werden wertfrei und selbstverständlich benutzt.

 

Welche begriffe für lgbtiq+-Hochzeiten gibt’s im Deutschen?

 

Übersetzen wir die englischen Begriffe doch einfach mal eins zu eins:

Same sex wedding – gleichgeschlechtliche Hochzeit

Gay wedding – homosexuelle Hochzeit

Queer wedding – hm… Nicht-hetero Hochzeit? Queere Hochzeit?

 

Dann wären da noch Lesbenhochzeit, Schwulenhochzeit, Homo-Hochzeit, Ehe für alle, lesbische Hochzeit, schwule Hochzeit, Frauenhochzeit, Männerhochzeit…

Raucht dir schon der Kopf?

Wir versuchen, ein bisschen Ordnung in die Begrifflichkeiten zu bringen und unsere Einschätzung dazu zu teilen. Was ist okay, was hat einen Beigeschmack und wovon sollten wir lieber die Finger lassen?

Übrigens: Das ist nur unsere Einschätzung und Meinung. Wir nehmen uns nicht heraus, für eine ganze Community und damit alle queeren Menschen zu sprechen! Denn es gibt keine allgemein gültige queere Rechtschreibung! Es gibt keine grundsätzliche Selbstbezeichnung, kein generelles Naming, das für alle Menschen passt.  Was wir versuchen: Erfahrungen, Einschätzungen und Berichte aus der LGBTIQ+ -Community zu sammeln und zusammenzufassen.

 

ehe für alle & gleichgeschlechtliche ehe

Gleichgeschlechtliche Eheschließung – so nennt sich eine queere Hochzeit hochoffiziell. Der Begriff „Ehe für alle“ kommt aus der LGBTIQ+ -Community und hat sich quasi synonym dazu durchgesetzt.

Der Fokus liegt bei diesen beiden Begriffen natürlich auf der Ehe, weniger auf der Hochzeit. Entsprechend wertneutral passt dazu die gleichgeschlechtliche Hochzeit für schwule, lesbische oder Bi-Paare. Problematisch ist der Begriff allerdings für nicht-binäre Menschen.

 

homo-hochzeit oder homo-ehe

„Homo“ war lange Zeit im Deutschen negativ besetzt und wird auch heute noch oft als Schimpfwort benutzt. Deswegen ist auch die Kombination mit Hochzeit oder Ehe für viele queere Menschen nach wie vor schwierig.

Auch „homosexuell“ ist gefühlt eher ein Begriff, den nicht-queere Menschen benutzen. Er ist auch deswegen umstritten, weil der Fokus sehr auf dem sexuellen Anteil liegt.

 

Schwulenhochzeit oder lesbenhochzeit

Und schon wird’s komplizierter. Wenn Menschen sich selbst als Schwule oder Lesben bezeichnen, ist der Begriff für sie völlig problemlos. Allerdings gibt es auch diejenigen, die sagen: „Ich will nicht Lesbe oder Schwuler genannt werden! Das ist nichts, was mich definiert.“ Diese Personen werden die Begriffe Lesben- oder Schwulenhochzeit eher so semi finden.

 

Lesbische Hochzeit oder schwule Hochzeit

Der Unterschied zu Lesben- und Schwulenhochzeit mag nicht allzu groß scheinen, ist er aber definitiv.

Lesbisch und schwul als Adjektiv beschreibt für viele queere Menschen eben nur eine ihrer Eigenschaften und definiert sie nicht als ganze Person. Deswegen sagen sie eher: „Ich bin schwul.“ oder „Ich bin lesbisch.“ und nicht „Ich bin eine Lesbe / ich bin ein Schwuler.“

Entsprechend gilt die Beschreibung auch für die lesbische oder die schwule Hochzeit.

 

 

Welche Möglichkeiten gibt es noch?

Was hältst du denn von Männerpaar oder Frauenpaar? Damit wäre der Fokus weg von der sexuellen Orientierung und wieder mehr bei den Menschen.

Bräutepaar oder Bräutigampaar ist eine ähnliche Variante mit dem Schwerpunkt ganz klar auf dem Hochzeits-Thema.

Diese Optionen schließen aber wieder ganz klar nicht-binäre Menschen aus.

Gay Hochzeit wäre auch eine Möglichkeit, allerdings nur für Freund:innen des Denglischen.

Unsere favoriten: Queere Hochzeit oder queer heiraten

Queer – ein Wort, dass sich die LGBTIQ+ -Community zurückerobert hat und das auch den Weg ins Deutsche gefunden hat. 

Dieser Sammelbegriff für LSBTIQ+ (lesbisch, schwul, bi, trans, inter, queer und alles, was es im Spektrum noch gibt) schließt alle ein, eben auch nicht-binäre Menschen.

Anders als viele andere Begriffe ist Queer im Deutschen wertfrei, neutral und ohne negative Konnotation durch nicht-queere Menschen.

Deswegen gehören die Begriffe Queer heiraten und queere Hochzeit zu unseren absoluten Favoriten, wenn wir über LGBTIQ+ -Trauungen sprechen.

 

oder wie wär’s damit?

Wie wär’s damit, dass wir einfach gar nicht so sehr drüber sprechen, welches Gender welches Geschlecht heiratet? Wie wär’s, wenn wir uns alle einfach mehr auf die Menschen fokussieren. Dann sind es Hochzeitspaare, Traumpaare und Liebespaare – und genau darum soll es am Ende doch eigentlich nur gehen!

Denn liebe ist liebe.

Punkt.